PANDA® Sonde

Das PANDA ist eine leichte Rammsonde mit variabler Schlagenergie und computergestützter Sofort-Auswertung der Messergebnisse.

  • Das handliche Prüfgerät für Baugrundanalysen und Gutachten
    (Koffermaße 55 x 43 x 21cm, Gewicht 18kg)
  • Prüfung auch an beengten und schwer zugänglichen Geländestellen
  • Windows Software GEOSPRINT mit wissenschaftlicher Datenbank
    (integrierte geotechnische Korrelationen: CBR, CPT, SPT...)
  • Variable Spitzengrößen (2cm², 4cm²)
  • Deutsche Sprachoption (NEU!), lokaler Service für deutsche Kunden

Praktisches Design, flexibel einsetzbar

Die in Frankreich vom ZORN Partner Sol Solution entwickelte PANDA-Sonde eignet sich hervorragend für die Baugrunderkundung. Materialabhängig können Sondierungen bis zu 7 Metern Tiefe durchgeführt werden. Aufgrund seiner handlichen Größe und des geringen Gewichtes ist das Prüfgerät hervorragend geeignet zur Untersuchung schwer zugänglicher Geländepunkte. Es bewährt sich auch bei der Prüfung von Hinterfüllungen, Rohrgräben sowie Deichanlagen, da selbst horizontale Untersuchungen möglich sind. In Ergänzung anderer Verfahren kann die PANDA Sonde auch bei der Überwachung der Verdichtungsqualität eingestzt werden, zum Beispiel für die Endkontrolle wiederverfüllter Aufgrabungen.

Standard-Prüfverfahren der französischen Bahn (SNCF)

PANDA ist in Frankreich normiert (NF P 94-105). Als Standardverfahren wird es u.a. von der staatlichen Eisenbahngesellschaft SNCF eingesetzt. Dort leistet das Gerät unverzichtbare Dienste bei der Bauüberwachung.

Deutscher Service & Vertrieb

In Deutschland wird PANDA vermehrt im Wasserbau, bei der Überwachung von Dämmen eingesetzt. Aber auch zur geotechnischen
Untersuchung schwer zugänglicher Flächen in Vorbereitung von Baumaßnahmen findet es bereits Anwendung.
ZORN INSTRUMENTS vertreibt PANDA exklusiv an deutsche Kunden. Das Angebot an Leichten Fallgewichtsgeräten ZFG wird so sinnvoll ergänzt.

Automatische Datenerfassung in hoher Auflösung

PANDA ermöglicht einen zusätzlichen Datengewinn im Vergleich mit anderen Rammsondierungen (DPL, CPT, SPT o.a.). Die Schläge werden mit Hilfe eines 5Kg schweren Hammers manuell eingebracht. Dies gestattet eine flexible Anpassung der Schlagstärke an den Widerstand der jeweiligen Bodenschicht. Gegenüber Sondierungen mit konstanter Energie ist so die Auflösung der Messung deutlich verbessert. Gemessen werden die Rammenergie sowie die Eindringtiefe der Sondierspitze.
Materialabhängig lassen sich Untersuchungstiefen bis zu 7 Metern erreichen. Das elektronische Steuergerät der PANDA-Sonde bietet zahlreiche Möglichkeiten zur sofortigen Sichtung und Auswertung der Messdaten. Die mitgelieferte Software GEOSPRINT erlaubt darüber hinaus das Erstellen vollständiger Ergebnisprotokolle am Windows PC. Von besonderem Wert für den PANDA Nutzer ist die integrierte wissenschaftliche Datenbank. Sie bietet wertvolle Unterstützung bei der Interpretation von Messergebnissen und deren Korrelation mit anderen Prüfverfahren.

Kontakt Vertrieb
Frank Dobberkau
Telefon: +49 3931 25273-20
E-Mail: vertrieb(at)zorn-instruments.de

Hier kommen Sie zurück zu den Produkten.