Sklerograph Rücksprunghärtemessgerät

zur Härteprüfung von Stahl in einem Härtebereich von 200 - 850 HVR

Das Sklerograph wird beim Messvorgang auf die feingeschlichtete Messfläche der Probe lotrecht aufgesetzt und die Fallstange am Rändelkopf nach oben gezogen, bis die Sperre einrastet. Auf diese Weise ist immer eine konstante Fallhöhe gewährleistet. Ein leichter Druck auf den Auslöshebel löst die Sperre. Die Fallstange fällt auf die Oberfläche der Probe und springt je nach deren Härte auf eine bestimmte Höhe zurück.

Im Umkehrpunkt wird sie durch eine Spezialvorrichtung festgehalten, wodurch das Ablesen der Rücksprunghöhe am oberen Bund des Fallhammers wesentlich erleichtert wird. Um gewisse Streuungen des Gerätes auf ein Minimum einzuschränken, sind auf einer Probe mehrere Messungen durchzuführen, aus deren Ergebnissen der Mittelwert zu bilden ist. Dabei ist zu beachten, daß bei jeder Messung das Gerät etwas versetzt ist, um Fehler, die durch das Verfestigen des Werkstoffes entstehen können, zu vermeiden. Die auf diese Weise gefundenen Mittelwerte werden anhand der mitgelieferten Bezugskurve in Vickershärte HVR umgerechnet.

Verwendungszweck

Das Gerät dient zur schnellen, nicht ortsgebundenen Härtemessung von Stahl in einem Härtebereich von etwa 200 - 850 HVR. Es zeichnet sich besonders durch seine robuste und kleine Bauweise aus, wodurch es als Taschenmeßgerät bestens geeignet ist.

Technische Daten

  • Messbereich: 200 - 850 HVR
  • Messunsicherheit: +/- 5% vom jeweiligen Messwert (HVR)
  • Anwendung: Härtemessung von Stahl und anderer Metalle.
  • Gerät auf Stahl mit einem E-Modul von 2,1 x 10kp/cm² geeicht.
  • Abmessungen: Länge x Durchmesser 175 x 22 mm
  • Masse: netto 0,18 kg, brutto 0,30 kg