Asphalttester | Modifiziertes Leichtes Fallgewichtsgerät

Asphalttester ZORN AT 2.0 : neue technische Norm sichert Verkehrsfreigabe

Prototypen des ZORN Asphalttesters sind bereits seit 2010 auf dem Markt. Jetzt ist eine ergonomisch und funktionell komplett überarbeitete Version erhältlich.

Das Gerät besteht aus drei Komponenten, die zu Transportzwecken getrennt und auf der Baustelle mit wenigen Handgriffen wieder zusammengesetzt werden. Der ZORN Asphalttester benötigt keinen Trolley oder vergleichbares für den Transport auf der Baustelle. Der Anwender rollt das Gerät auf großen, integrierten Rädern bequem zum Messpunkt. Dort angelangt wird das Fallgewicht in die Messposition umgesetzt und die Prüfung kann beginnen.

Die Steuerung des ZORN AT 2.0 erfolgt drahtlos mittels eines Tablet Computers. Dieser ist über Bluetooth mit den Sensoren des Prüfgerätes verbunden (Beschleunigung & Temperatur). Die Steuerungssoftware bietet auch gleich die Möglichkeit zur nahtlosen Erstellung und den online Versand von Prüfprotokollen. Konsequent digital und vernetzt!

Das weltweit einzigartige Prüfgerät kann alternierend für die folgenden Verfahren eingesetzt werden:



Nehmen Sie am Onlineseminar teil und hören Sie kostenlos und unverbindlich rein. Melden Sie sich gleich unter folgendem Link an:
Anmeldung Online-Seminar Verkehrsfreigabe AT


Freigabeprüfung entsprechend HVVA
Das Hinweispapier ergänzt die im deutschen Regelwerk für den Asphaltbau vorgeschriebenen Wartefristen (24/36 h) beim Einbau von Deckschichten. Dem Wunsch nach kürzeren Einbauzeiten bzw. einer sicheren Freigabe unter besonderen Umständen bei gleichzeitiger Sicherung der Asphaltqualität kann so entsprochen werden.

Die Prüfung mit dem ZORN AT H VVA beruht auf dem Wirkprinzip des Leichten Fallgewichtsgeräts – einem Prüfgerät mit jahrzehntelang erprobter Mechanik und Sensorik. Die systematische Messmethode verläuft nach festen Regeln. Vordefinierte Einzelprüfungen in einem vorgegebenen Messfeld machen die Bestimmung sowohl plastischer als auch elastischer Verformungsanteile der geprüften Asphaltdeckschicht denkbar einfach. Dies ermöglicht eine Beurteilung, ab wann die plastische Verformung vernachlässigt werden kann und die elastische Verformung überwiegt. Dementsprechend kann eine verbindliche Aussage zur Befahrbarkeit von Asphaltdeckschichten getroffen werden. Der ZORN AT 2.0 liefert höchste Präzision und die notwendige Wiederholgenauigkeit bei jeder einzelnen Prüfung. Weitere Details finden Sie im Infoblatt zum Verfahren.

Die Funktionsweise
Ein 15 kg Fallgewicht erzeugt eine Stoßkraft von 9,42 kN und drückt damit einen Stempel von 50 mm Durchmesser vertikal gegen die Straßendecke. So simuliert das Prüfgerät den fahrenden Verkehr und ermöglicht ab einer Oberflächentemperatur von 60 °C die Beurteilung der Verformungsbeständigkeit der Asphaltschichten. Die Verformung des Asphalts wird über die Stempelbewegung ermittelt. Ein Beschleunigungssensor liefert präzise Daten zur Setzung und Geschwindigkeit des Stempels. Die jeweiligen Werte fließen in die Berechnung eines Kennwertes in Prozent ein. Der ZORN AT 2.0 erledigt diese Berechnung für jeden Prüfpunkt automatisch und lässt den Anwender sofort wissen, ob der benötigte Wert zur möglichen Freigabe erreicht wurde.
 
Technische Ausstattung:

  • Modifiziertes Leichtes Fallgewichtsgerät
  • Freigabeprüfungen entsprechend „Hinweise zur Verkehrsfreigabe von Verkehrsflächenbefestigungen aus Asphalt“ (H VVA), Ausgabe 2022
  • Prüfstempel, ungefast, eben, Durchmesser 50 ±0,1 mm
  • Belastungsvorrichtung mit 15 kg Fallgewicht
  • Max. Stoßkraft 9,42 kN, Stoßdauer 17 ±1,5 ms
  • MEMS Beschleunigungssensor zur Bestimmung der Stempelsetzung
  • Präzisionstemperatursensor zur Überwachung der Oberflächentemperatur
  • Messbereich Asphaltoberfläche ≤ 60° C
  • Robustes Outdoortablet 8‘‘ mit ZORN H VVA App zur drahtlosen Steuerung des Fallgewichtsgerätes, der automatischen Datenerfassung und Berechnung des Freigabekennwertes AVF und Erstellung vollständiger Prüfprotokolle nach H VVA
  • Zwei integrierte, temperaturbeständige Räder zum bequemen Transport des Gerätes zwischen den Messpunkten
  • Transportkoffer
  • Erweiterbar mit Options-Kit „Verformungsmodul Evd Asphalt“ zur Ermittlung der elastischen Oberflächenverformung und Bestimmung eines Verformungsmoduls Evd Asphalt (ZORN INSTRUMENTS 2010)

Erhalten Sie hier das Datenblatt zum Download.

Asphalttester FGSV_sichere Verkehrsfreigabe
Asphalttester FGSV_sichere Verkehrsfreigabe


Kontakt Vertrieb
Frank Dobberkau
Telefon: +49 3931 / 25 27 3-20
E-Mail: asphalttester(at)zorn-instruments.de