ZFG 3000 GPS - Zornfallgewichtsgerät

Die mechanischen Komponenten des Leichten Fallgewichtsgerätes ZFG 3000 GPS sind oberflächenveredelt für die Tragfähigkeitsprüfung verdichteter Böden unter rauen Baustellenbedingungen. Dazu bieten wir ihnen eine kompakte Messelektronik im robusten Koffer mit internem Datenspeicher für mehr als 10.000 Messungen, SD Kartenlaufwerk und einem megastarken Akku für lange Laufzeiten. Ein Thermodrucker und ein integrierter GPS Empfänger sind ebenso dabei. Die Position ihres Messpunktes können sie dabei im Format UTM (Universal Transverse Mercator) oder im traditionellen Gauß-Krüger Koordinaten System anzeigen lassen. Und, wenn’s mal staubig wird, schließen sie den Kofferdeckel und bedienen sie das Gerät bequem von außen.

ZFG 3000 GPS

Ihre Vorteile auf einen Blick

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Oberflächenveredelte mechanische Komponenten für das Prüfen unter Baustellenbedingungen
  • Einzigartiger, ergonomischer Fanggriff. Die dreieckige Ausführung bietet bessere Handhabbarkeit des Fallgewichtes und verhindert das Rollen beim Transport. Der Griff ist aus einem Stück gefertigt, ohne bruchanfällige Schweiß-Verbindungen. Hierfür übernehmen wir eine lebenslange Garantie!
  • Lastplatte serienmäßig mit intelligentem Adapterzapfen zur Umrüstung des ZFG auf den dynamischen CBR-Versuch (California Bearing Ratio)
  • Integrierte Kalibriererinnerung und einzigartiger Selbsttest zur Funktionskontrolle des Gerätes
  • Serienmäßig, leistungsstarker GPS Receiver mit Koordinaten Darstellung in UTM Format und! Gauß-Krüger
  • Hinterleuchtetes Grafikfähiges Display mit Kurvendarstellung
  • Integrierter Qualitäts-Thermodrucker für Ausdrucke direkt auf der Baustelle
  • Erstes Fallgewichtsgerät mit SD-Speicherkarte
  • Interner Speicher für ca. 10.000 Messungen, gleichzeitige automatische Speicherung der ermittelten Daten auf SD-Karte
  • Eingabe von ergänzenden Informationen zur Prüfung über Texteingabe am Gerät
  • Vorbelastungsstöße wahlweise ausschaltbar
  • Signalton zur Bestätigung gültiger Messstöße
  • Integrierte Plausibilitätskontrolle

Made in Germany - Alle ZFG Geräte werden vollständig von den hoch qualifizierten Mitarbeitern unserer ISO zertifizierten Produktion in Stendal (Deutschland) gefertigt. Komponenten und Zubehörteile beziehen wir bei erstklassigen Lieferanten ausschließlich in Deutschland.

Grundausstattung

Setzungsmessgerät inkl. SD-Kartenslot, Drucker und GPS

Lastplatte mit Beschleunigungssensor und Adapterzapfen (oberflächenveredelt)

Das Foto zeigt das 10kg Belastungsvorrichtung (Evd 15-70 MN/m²).

10 kg Belastungsvorrichtung (Evd 15-70 MN/m²)

Kalibrierungsprotokoll

Bestätigtes Kalibrierzertifikat

Ausführliche Bedienungsanleitung

Ausführliche Bedienungsanleitung

Auswertung

Auswertung

Die Auswertung der Messergebnisse ihres ZFG 3000 GPS kann direkt auf der Baustelle oder am PC in ihrem Büro erfolgen.

Nach Abschluss jeder Messung ist das Ergebnis inklusive aller Messkurven auf dem großen, hinterleuchteten Display abzulesen. Die Daten werden automatisch im internen Speicher und! auf der eingeschobenen SD – Karte gespeichert.

Mit dem integrierten Thermodrucker erstellen sie Ausdrucke bereits vor Ort. Darauf sind der Dynamische Verformungsmodul Evd, die gemessenen Einzelsetzungen und Mittelwerte, das Verhältnis Setzung zur Setzungsgeschwindigkeit (s/v), sowie GPS Position und der Texteintrag des Messortes abgebildet.

Mithilfe der SD–Karte können bis zu 10.000 Messungen sicher zum PC und in die ZORN FG Software übertragen werden. Die Software ermöglicht die Einzeldarstellung der Messprotokolle mit allen Detailinformationen, zusammenfassende Protokolle sowie die Auswertung in einer statistischen Darstellung. Schnittstellen zu verschiedenen Kartenanbietern wir Google Maps ermöglichen die Darstellung des jeweiligen Messpunktes auf Karte oder im Satellitenbild. Die Koordinaten können dabei in UTM – Format oder im Gauß-Krüger System dargestellt werden.

Eine Dokumentation ihrer Prüfung ist somit sicher und gleichzeitig denkbar einfach.

Zur Anzeige kommen:

  • drei Setzungen der Lastplatte mit Setzungskurven und dem Mittelwert
  • drei Setzungsgeschwindigkeiten mit Mittelwert
  • der s/v-Wert als Indikator zur Verdichtbarkeit des geprüften Bodens
  • der Verformungsmodul Evd als Maßzahl der Verdichtungsqualität und zur Beurteilung der Tragfähigkeit